Locarno - Filmfestival 2001

55. Film Festival von Locarno


vom 6. bis 16. August 2001

Reihe: Piazza

Bian zou bian chang

(Life on a String), Directed by:   Chen Kaige, Great Britain, Germany, Japan, China - 1991
Director: Chen Kaige - Scenario: Chen Kaige - Director of Photography: Gu Chang-Wei - Composer: Qu Xiaosong - Cast: Zhang Zhenguan Wirt - Xu Qing Lanxiu, Dorfmädchen - Zhang Ling Apotheker - Ma Ling Wirtin - Huang Lei Shitou, Schüler - Zhang Jinzhan Lanxius Vater - Liu Zhong Yan Der Heilige (blinder Sänger) -
Reviews in German: "Das medidative Drama kritisiert die Verblendung durch die politische Mao-Ideologie in China." (tele)

Bridget Jones's Diary

Directed by:   Sharon Maguire, USA, Great Britain - 2001
Production: Working Title Production - Producer: Tim Bevan - Eric Fellner - Ausführender Produzent: Helen Fielding - Co-Producer: Debra Hayward - Liza Chasin - Line Producer: Peter McAleese - Director: Sharon Maguire - Scenario: Helen Fielding - Andrew Davies - Richard Curtis - Story: Helen Fielding novel - Director of Photography: Stuart Dryburgh - Composer: Patrick Doyle - Editor: Martin Walsh - Production Design: Gemma Jackson - Art Director: Paul Cross - David Warren - Set Decoration: Shirley Lixenberg - Costume Design: Rachael Fleming - Casting: Michelle Guish - Cast: Hugh Grant Daniel Cleaver - James Callis Tom - Felicity Montagu Perpetua - Sally Phillips Shazzer - Charlie Caine - Paul Brooke Kenneth Fitzherbert - Jim Broadbent Colin Jones, Bridget's Vater - Charmian May Mrs. Darcy, Mark's Mutter - Gareth Marks Simon - Jonathan Cavendish Produzent - James Faulkner Onkel Geoffrey - Gemma Jones Pam Jones, Bridget's Mutter - Colin Firth Mark Darcy - Celia Imrie Una Alconbury - Shirley Henderson Jude - Renée Zellweger Bridget Jones -
Synopsis in German: Die 32-jährige Bridget Jones (Renée Zellweger) beginnt daran zu zweifeln, dass dies ihre besten Jahre sein sollen: In Sachen Männer läuft kaum etwas, sie trinkt zu viel, raucht zu viel, isst zu viel, hat ein Faible für geschmacklose Kleider und tritt in ihrem Job als Werbefachfrau in jede Menge Fettnäpfchen. Dass ihre Mutter (Gemma Jones) plötzlich einen zweiten Frühling erlebt und ihr vormacht, wie man im Leben echten Spass haben kann, macht die Sache nur noch schlimmer. Kurz, Bridget hat ihr Single-Dasein satt und beschliesst, ihr Leben zu ändern und den Lauf der Dinge in einem Tagebuch zu dokumentieren. Sie beginnt eine Diät und eine Affäre mit ihrem Boss Daniel Cleaver (Hugh Grant), einem attraktiven Schürzenjäger, der sie in der Illusion lässt, dass er es ernst mit ihr meint. Aber da taucht immer wieder Mark Darcy (Colin Firth) auf, ein geschiedener Anwalt, den sie nach einer überaus peinlichen Begegnung an der Weihnachtsfeier ihrer Eltern aus den Augen verloren hatte. Bridgets Gefühle geraten ins Wanken und mit ihnen erneut ihr Leben und die guten Vorsätze. Nach einigen Zwischenfällen macht sich jedoch ihr hartnäckiger Optimismus bezahlt - und sie kriegt den Richtigen... (Presse SF DRS)
Reviews in German: «Urkomisches, gehaltvolles, gefühlstarkes Film-Praliné ...» (tele 43/2010)
Remarks and general Information: "Ob bei einer Gartenparty in viel zu engem Hasenkostüm oder bei ihrer Rede anlässlich einer Buchpräsentation, die Heldin von "Bridget Jones's Diary" lässt kaum ein Fettnäpfchen aus, aber gerade das macht sie so liebenswert und unwiderstehlich. Helen Fieldings Kolumnen im britischen "Independent" mit den fiktiven Tagebucheintragungen der 30-jährigen Singlefrau wurden 1996 in Buchform publiziert und weltweit über 4 Millionen Mal verkauft. Und die Erfolgsgeschichte wurde mit der Verfilmung weitergeschrieben: Sharon Maguire lieferte mit ihrem Regiedebüt eine locker-beschwingte romantische Komödie mit Starbesetzung, die mit viel Wärme und tragikomischen Zwischentönen von den Freuden und Nöten des modernen Single-Daseins erzählt. Es ist bereits legendär, wie sich die Texanerin Renée Zellweger mit allen Kräften für ihre Rolle als allein stehende Londonerin einsetzte: Sie futterte sich zusätzliche Pfunde an, eignete sich einen perfekten britischen Akzent an und arbeitete einen Monat unerkannt in einem britischen Verlagshaus. Für ihre Anstrengungen wurde sie mit einer Oscar-Nominierung belohnt. Fieldings Bestseller basiert lose auf Jane Austens Roman "Pride and Prejudice". Mit einem Augenzwinkern wurde deshalb der Brite Colin Firth in der Rolle des steifen Mark Darcy - der bei seinem ersten Auftritt einen unvergesslichen Pullover trägt - besetzt: Firths Interpretation des Mr. Darcy in der BBC-Verfilmung von Jane Austens "Pride and Prejudice" 1995 diente Fielding als Vorbild für die moderne Version des zurückhaltenden Traummanns. Hugh Grant ist hier gegen sein leicht verschusseltes Image, das ihm seit "Four Weddings and A Funeral" anhängt, besetzt und überzeugt als Bridgets arroganter Chef. Sowohl Grant als auch Firth werden in Bridgets Tagebucheinträgen erwähnt, und in Fieldings Romanfortsetzung "Bridget Jones: The Edge of Reason" tritt der Schauspieler Colin Firth sogar als Figur auf." (SF DRS Presse)

The Cat's Meow

Directed by:   Peter Bogdanovich, Germany, Canada, Great Britain - 2001
Production: Zero Film, Berlin - CP Medien - Producer: Dieter Meyer - Director: Peter Bogdanovich - Scenario: Steven Peros - Story: Steven Peros play - Director of Photography: Bruno Delbonnel - Editor: Edward Norris - Art Director: Jean-Vincent Puzos - Daniele Drobny - Costume Design: Caroline de Vivaise - Cast: Yuki Kenneth Iwamoto Kono - Edward Herrmann - Cary Elwes - Kirsten Dunst - Chiara Schoras - Jennifer Tilly - Eddie Izzard -
Reviews in German: Was eine spannende Episode über das Hollywood der Zwanziger Jahre hätte werden können, ist bei Bogdanovich zu einem aufwendigen Tod-auf-dem-Nil-Fernsehspiel verkommen, in welchem eine Ausstattungsorgie mit Spannung verwechselt wurde und drittklassige Darsteller versuchen, Persönlichkeiten aus der Filmgeschichte zu imitieren. Der mysteriöse Tod des Regisseurs und Produzenten Thomas Harper Ince, der der Legende nach vom Zeitungsmagnaten William Randolph Hearst erschossen wurde, weil dieser ihn für Charles Chaplin hielt, den Hearst als Liebhaber von Marion Davies verdächtigte - dies hätte für mehr gereicht. Dass Thomas Ince auf solch infame Weise von Bogdanovich als ein nichtssagender Filmfatzke dargestellt wird, hatte er nun wirklich nicht verdient. (lhg 2001)

The Emperor's New Clothes

(My Napoleon), Directed by:   Alan Taylor, Great Britain - 2001
Producer: Uberto Pasolini - Director: Alan Taylor - Scenario: Kevin Molony - Alan Taylor - Based on : Simon Leys novel - Director of Photography: Alessio Gelsini - Composer: Rachel Portman - Art Director: Andrea Crisanti - Costume Design: Sergio Ballo - Make-Up: Giancarlo del Brocco - Cast: Clive Russell Bommel - Nigel Terry Montholon - Murray Melvin Antommarchi - Tim McInnerny Dr. Lambert - Eddie Marsan Marchand - Chris Langham Maurice - Ian Holm Napoleon - Iben Hjejle Pumpkin - Trevor Cooper Leaud - Hugh Bonneville Bertrand - Tom Watson Gerard -
Reviews in German: Kleidertausch mit Napoleon oder: was wäre wenn Napoleon als Gemüsehändler in Paris weitergelebt hätte... Im Ansatz zwar recht amüsant, aber dann doch nur ein gut besetztes Fernsehspiel. (lhg 2001)

El Espinazo del diablo

(The Devil's Backbone), Directed by:   Guillermo del Toro, Mexico - 2000
Director: Guillermo del Toro - Cast: Federico Luppi - Eduardo Noriega - Marisa Paredes -

Final Fantasy - The Spirits within

Directed by:   Hironube Sakaguchi, USA - 2001
Director: Hironube Sakaguchi - Scenario: Jeff Vintar - Al Reinert - Director of Photography: Motonori Sakakibara - Composer: Elliot Goldenthal - Voice: Donald Sutherland - Ving Rhames - Ming-Na - Steve Buscemi - Alec Baldwin -
Reviews in German: Der Erfinder des Videospiels, Hironube Sakaguchi, ist auch der Regisseur dieses Science-Fiction Films, der als erster Film versucht, Figuren aus dem Computer realistisch als Menschen darzustellen. ,Echt" sind nur noch die Stimmen von Schauspielern wie Alec Baldwin, Steve Buscemi, James Woods oder Donald Sutherland, alles andere entstammt der virtuellen Dimension der zahlreichen Rechner aus dem Filmstudio in Honolulu. Die Presseinformationen verraten uns, wieviele Haare für die Hauptdarstellerin Aki künstlich erzeugt werden mussten - aber ob all diesen Mühen hat man wohl die ganze Story vernachlässigt. Das übliche Geballere auf die durchsichtigen Gespenster, die öden Städte, die Macht besessenen Militärs, die um der Rettung willen alles zerstören, die aufopfernde kleine Schar der Getreuen - dies hat man alles schon dutzende Male gesehen. Dass diesmal keine Schauspieler mehr mitmachen, macht die Geschichte nicht spannender, und die Gilde der amerikanischen Schauspieler braucht sich vor ihrer virtuellen Konkurrenz noch nicht zu fürchten - die Mimik der computergenerierten Helden hat etwa das Niveau der Parsorfer Amateurbühne. Öd und fad, langweilig und ein impertinentes Geballere, nichts von einem atemraubenden Schritt in eine neue Dimension! (lhg 2001)

Lagaan

(Once Upon a Time in India, Land Tax), Directed by:   Ashutosh Gowariker, India - 2001
Production: Amir Khan Productions - Producer: Aamir Khan - Director: Ashutosh Gowariker - Scenario: Sanjav Dayma - Ashutosh Gowariker - Kumardave - Director of Photography: Anil Mehtr - Composer: A.R. Rahman - Editor: Ballu Saluja - Art Director: Nitin Desai - Costume Design: Bhanu Athalya - Sound Engineer: Nakul Kamte - Cast: Aamir Khan Bhuvan - Suhasini Mulay - Vasundhara Das - Paul Blackthorne Capt. Russell - Rachel Shelley Elizabeth - Gracy Singh -
Reviews in German: Grosses episches Kino aus Indien, mit beinahe vier Stunden Dauer auch eine Herausforderung der besonderen Art. Lagaan erzählt die (historisch nicht verbriefte) Episode aus dem Kampf der Inder gegen ihre britischen Unterdrücker und "Beschützer": Trotz der Dürre verlangt der britischen Standortkommandant Russell von den Bauern den doppelten Zins, nur unter einer Bedingung wäre er bereit, darauf zu verzichten: wenn es den Dorfbewohnern gelingt, die Briten in einem Cricket-Match zu besiegen. Gowariker hat diese Gesichte zwar mit den Elementen des indischen Films inszeniert, einem erstaunlichen Aufwand an Ausstattung, Schauspielern, Sound und Musik, doch trotz der Länge durchaus auch für westliche Zuschauer opulent und spannend - immer wieder wird die Handlung unterbrochen und alle Schauspieler finden sich zu Gesangs- und Tanzeinlagen. Dann gibt es natürlich auch die ganzen Elemente der Romanzen, wie man sie von Hörensagen aus den indischen Filmen kennt, aber irgendwie bleibt der Film einem doch als faszinierendes Zeugnis dieses Filmgenres in Erinnerung. (lhg 2001) "Der Triumph Bollywoods und seines MASALA-Films, der - hier elegant entschärft - religiöse Mythologie, Pop-Phantasien und Politik vermengt. Mitreissender Höhepunkt der 220 Minuten sind die sechs Gesangs- und Tanzszenen, Wogen von leuchtenden Leinen und Mousseline." (NZZ Ticket) "Opulent und ausladend wird die Liebe zweier einfacher indischer Dorfbewohner gegen Ende des 19. Jahrhunderts erzählt" (Live) "Ein stolzer Adonis im viktorianischen Indien hält das Gewusel der Kolonialisten auf dem (Cricket-)Spielplatz für Kinderei, beleidigt damit einen Colonel und nimmt dessen Herausforderung an: ein Cricket-Match um den Erlass oder die Verdreifachung des «Lagaan», des Zehnten, für die ganze Provinz. - Der Triumph Bollywoods und seines «Masala»-Films, der - hier elegant entschärft - religiöse Mythologie, Pop-Phantasien und Politik vermengt. Mitreissender Höhepunkt der 220 Minuten sind die sechs Gesangs- und Tanzszenen, Wogen von leuchtendem Leinen und Mousseline. Regie: Ashutosh Gowariker." (NZZ, mau.)

Mostly Martha

(Martha, Bella Martha), Directed by:   Sandra Nettelbeck, Germany, Switzerland - 2000
Production: Kinowelt Film Produktion - T&C Film, Zürich - Prisma Film, Wien - Palomar sarl, Roma - Producer: Karl Baumgartner - Christoph Friedel - Karl Baumgartner - Director: Sandra Nettelbeck - Scenario: Sandra Nettelbeck - Director of Photography: Michael Bertl - Editor: Mona Bräuer - Art Director: Thomas Freudenthal - Sound Engineer: Luc Yersin - Cast: Antonio Wannek - Idil Üner - Ulrich Thomsen - Maxime Foerste Lina - Sibylle Canonica Frida - Martina Gedeck Martha - Sergio Castellitto Mario - Sandra Nettelbeck Christin (Marthas Schwester) (/xx/) -
Reviews in German: Martha (Martina Gedeck) ist vor allem Köchin - sie führt die Küche eines renommierten Hamburger Restaurants, und neben sich duldet sie keine Konkurrenz. Als Martha sich nach dem Unfall ihrer Schwester nicht nur ihrer achtjährigen Nichte annehmen muss, sondern in der Person der Kochs Mario auch noch eine Konkurrenz sieht, gelangt sie in eine tiefgreifende Krise. - Gut gespielte Geschichte, wenngleich auch im Drehbuch eher dünn und dadurch auch wieder langatmig. (lhg 2001) "feinfühlig melancholisches Familiendrama ... mit einer überzeugenden Martina Gedeck als Martha" (tele) "Das filmische Menue wartet mit mancher Überraschung auf" (filmecho)

Moulin Rouge

Directed by:   Baz Luhrman, Australia - 2000
Director: Baz Luhrman - Cast: Jim Broadbent - Nicole Kidman - John Leguizamo - Ewan McGregor - Richard Roxburgh -
Reviews in German: "Nicole Kidman als sterbende Kurtisane zwischen dem armen Dichter und dem reichen Herzog - ein Pastiche aus La Bohème, La Traviata und French Can-Can !" (lhg) "Plüsch und Plunder mit digitaler Magie verbunden... wer nicht davon sniffen will, ist selber schuld." (web in NZZ Ticket) "MOULIN ROUGE hat das Musical neu erfunden - schneller, cooler, mitreissender" (TV Movie) «Unbarmherzig schrill und herzzerreißend romantisch: Baz Luhrmanns kreischbuntes Pop-Musical über einen Schriftsteller, der 1899 in Paris ein Zimmer gegenüber des "Moulin Rouge" bezieht und sich in das Juwel des Etablissements verliebt, ist ein Gesamtkunstwerk. Der umwerfende Mix aus "La Bohème" und Glamrock gewann Oscars für Ausstattung und Kostüme. Warum wir ihn lieben: Nicole Kidmans Einführung als Kurtisane Satine, singend auf der Schaukel, zählt zu den glamourösesten Auftritten aller Zeiten. (Cinema, 2006) «Ein fulminantes Musical zum Schmachten ...» (tele 24/2010)

Planet of the Apes

Directed by:   Tim Burton, USA - 2001
Production: 20th Century-Fox Film - Producer: Richard Zanuck - Director: Tim Burton - Scenario: Lawrence Konner - Mark Rosenthal - William Broyles jr. - Story: Pierre Boulle novel - Director of Photography: Philippe Rousselot - Composer: Danny Elfman - Editor: Chris Lebenzon - Art Director: Rick Heinrichs - Costume Design: Colleen Atwood - Make-Up: Rick Baker - Cast: Michael Clarke Duncan - Tim Roth - Helena Bonham-Carter - Mark Wahlberg - Estella Warren - Paul Giamatti -
Synopsis in German: Captain Leo Davidson (Mark Wahlberg) trainiert im Auftrag der US Air Force Schimpansen für Flüge ins Weltall. Bei einer Routinereise wird Davidsons Raumschiff durch ein Wurmloch im Raum-Zeit-Kontinuum gezogen. Nach einer Bruchlandung findet sich der Astronaut auf einem Planeten wieder, der von Affen regiert wird. Menschen gelten - besonders in den Augen des garstigen Generals Thade (Tim Roth) - als minderwertige Kreaturen, die bestenfalls als Sklaven dienen können. Doch nicht alle sind dieser Meinung. Die hübsche Schimpansin Ari (Helena Bonham Carter) setzt sich für Menschenrechte ein und findet Gefallen am Bruchpiloten. Aber auch die blonde Sklavin Daena (Estella Warren) hat ein Auge auf den Erdling geworfen. So schmeichelnd die Avancen der Damen beider Rassen sind, Davidsons primäres Ziel ist es, sein Raumschiff wieder flugtauglich zu machen und vom Planet der Affen unbehelligt abzuhauen. Ein Unterfangen, das Thade und sein Colonel Attar (Michael Clarke Duncan) verhindern möchten... (SF DRS Presse)
Reviews in German: Die spektakuläre Rückkehr der Affen auf den Planet Kino - Mit viel Getöse, Action und einem tollen Make-up hat Tim Burton die ach so dünne Story der ach so menschlichen Affen wiederaufbereitet. Jahrmarktkino ! (lhg 2001)
Remarks and general Information: "1968 setzte Franklin Schaffner mit der Adaptation von Pierre Boulles gleichnamigem Roman einen Meilenstein des Sciencefiction-Films, dem vier weitere Teile, zwei Fernsehserien und Comics folgten. Nachdem verschiedene Regisseure wie Chris Columbus und Oliver Stone für eine Neuverfilmung gehandelt wurden, setzte schliesslich Kult-Regisseur Tim Burton sie um. "Batman"-Regisseur Burton, von dem gerade "Big Fish" in den Kinos zu sehen war, gewann Oscar-Preisträger Rick Baker für das Affen-Make-Up. "Es überzeugt selbst in extremen Nahaufnahmen, und seine Affen strahlen Persönlichkeit und Präsenz aus", schreibt Roger Ebert über die beeindruckenden Primatenlarven. Sexy - selbst unter der Maske - wirkt Helena Bonham Carter, die Hauptdarsteller Mark Wahlberg den Kopf verdreht. Carter, bekannt aus Kostümfilmen wie "Zimmer mit Aussicht" und "Wiedersehen in Howards End", wirkte auch in Burtons "Big Fish" wieder mit. Wie in "Planet der Affen" hetzte Mark Wahlberg kürzlich auch im Thriller-Remake "The Italien Job" durch die Gegend. Eine Spur ruhiger dürfte er es in der kommenden Komödie "I Heart Huckabee's" nehmen. In die Haut des rassistischen Affen-Generals Thade schlüpfte der vielbeschäftigte Engländer Tim Roth, der für seine Rolle im Kostümfilm "Rob Roy" 1996 eine Oscar-Nomination erhielt." (Presse SF DRS)

Die Reise nach Kafiristan

Directed by:   Fosco Dubini, Germany, Switzerland - 2000
Director: Donatello Dubini - Fosco Dubini - Scenario: Barbara Marx - Cast: Jeanette Hain Annemarie Schwarzenbach - Nina Petri Ella Maillart -
Reviews in German: Die Entdeckungsfahrt zweier Schweizerinnen im Jahre 1939: sich selbst und das Tal der Träume suchend. (lhg 2001)
"Die Verfertigung eines derart sprachlosen und bildleern Roadmovies bei einem attraktiven Gegenstand wie diesem ist eine Leistung: Die Brüder Fosco und Donatello Dubini sind für die Ruhestörung der Annemarie Schwarzenbach (Jeanette Hain: geheimnislos wie Trockenmilch) und Ella Maillart (Nina Petri: blutleer wie ein Stockfisch) verantwortlich; in einem Ford werden die beiden historischen Persönlichkeiten von Genf aus derart nachlässig über den Balkan nach Persien und Kabul verfrachtet, dass sich das Publikum im Kinosessel bereits vor der türkischen Grenze eine andere Mitfahrgelegenheit sucht" (M.D. in NZZ-Ticket)

Silencio roto

(Broken Silence), Directed by:   Montxo Armendáriz, Spain - 2000
Director: Montxo Armendáriz - Cast: Juan Diego Botto - Alvaro De Luna - Lucia Jimenez - Mercedes Sampietro -
Reviews in German: Eine eher unbekannte Seite der jüngeren Geschichte Spaniens: Während die demokratischen Siegernationen des Zweiten Weltkrieges den faschistischen und mitunter auch dank der Hilfe Nazideutschlands zur Macht gekommenen Diktator Generalissimus Franco und sein Regime anerkennen, kämpfen in den Wäldern zwischen Spanien und Frankreich immer noch Widerstandskämpfer gegen die brutale Guardia Civil. Montxo Armendáriz zeichnet eine dunkle Liebesgeschichte zwischen der 21jährigen Lucía, die in das kleine Dorf gezogen ist, und Manuel, der sich bald vor Verrat im Maquis verstecken muss. Ein packender Film über den Schrecken des Alltags, wenn in der Diktatur das Leben zum Albtraum wird. (lhg 2001)

Un jeu d'enfants

Directed by:   Laurent Tuel, France - 2000
Director: Laurent Tuel - Cast: Charles Berling - Ludivine Sagnier - Karin Viard -
Reviews in German: Eine Begegnung der unheimlichen Art in einem Pariser Appartement: ein seltsames Geschwisterpaar besucht eine Pariser Familie in der Wohnung, in welcher sie vor Jahrzehnten gewohnt hatten. Und von diesem Moment bestimmt Horror das tägliche Leben der Familie. Gespenster, gibt's die ? Hier zu einem spannenden Horrortrip geworden - nichts für schwache Nerven an einem einsamen Abend ! (lhg 2001)