All about Eve

Alles über Eva

Regie: Joseph L. Mankiewicz, , USA, 1950

    Plakatmotiv All about Eve, © 20th Century-Fox Film Corporation, stills by Ray Nolan

    Stills and posters © 20th Century-Fox Film Corporation, stills by Ray Nolan


    Stab und Besetzung

    Produktion 20th Century-Fox Film Corporation
    Verleih 20th Century-Fox Film Corporation
    Produzent Darryl F. Zanuck
    Produktionsleiter Max Golden
    Regisseur Joseph L. Mankiewicz
    Regieassistent Gaston Glass
    Gerald Braun [Second assistant director (Nicht genannt )]
    Hal Klein [Second assistant director (Nicht genannt )]
    Drehbuch Joseph L. Mankiewicz
    Story Mary Orr [The Wisdom of Eve (short story and radio play)]
    Kamera Milton Krasner
    Musik Alfred Newman
    Schnitt Barbara McLean
    Architekt George W. Davis
    Lyle R. Wheeler [(Unter dem Namen Lyle Wheeler)]
    Set Decoration Thomas Little
    Walter M. Scott
    Kostümbild Edith Head
    Spezialeffekte Fred Sersen
    Stand Photos Ray Nolan
    Darsteller Bette Davis [Margo]
    Anne Baxter [Eve]
    George Sanders [Addison DeWitt]
    Celeste Holm [Karen]
    Gary Merrill [Bill Simpson]
    Hugh Marlowe [Lloyd Richards]
    Gregory Ratoff [Max Fabian]
    Barbara Bates [Phoebe]
    Eugene Borden [Frenchman]
    Eddie Fisher [Stage Manager]
    Steven Geray [Captain of Waiters (Unter dem Namen Steve Geray)]
    Walter Hampden [Aged Actor]
    Craig Hill [Leading Man]
    Marilyn Monroe [Miss Casswell]
    Helen Mowery [Reporter]
    William Pullen [Clerk]
    Thelma Ritter [Birdie]
    Claude Stroud [Pianist]
    Randy Stuart [Girl]
    Barbara White [Autograph Seeker]
    Gertrude Astor [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Frank Baker [Waiter (Nicht genannt )]
    Ralph Brooks [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Jack Chefe [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Sayre Dearing [Sarah Siddons Award Guest (Nicht genannt )]
    Jack Deery [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Franklyn Farnum [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Bess Flowers [Sarah Siddons Awards Well-Wisher (Nicht genannt )]
    Colin Kenny [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Ethelreda Leopold [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Carl M. Leviness [Sarah Siddons Awards Guest on Dais (Nicht genannt )]
    Thomas Martin [Waiter (Nicht genannt )]
    Mathew McCue [Waiter (Nicht genannt )]
    Harold Miller [Sarah Siddons Awards Guest on Dais (Nicht genannt )]
    William H. O'Brien [Waiter at Margo's Party (Nicht genannt )]
    Stanley Orr [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Marion Pierce [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Paul Power [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Suzanne Ridgway [Sarah Siddons Award Guest (Nicht genannt )]
    Cosmo Sardo [Waiter (Nicht genannt )]
    Larry Steers [Sarah Siddons Awards Guest (Nicht genannt )]
    Leland Harris [Doorman 10]
    Synchron-Buch Erich Kästner [Deutsche Version]

    Technische Angaben
    Kategorie: Langspiel Film
    Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,37 - Ratio: 1:1,37 - Schwarz-Weiss Film,Länge: 138 Minuten
    Tonsystem: mono
    Premiere: 27. Oktober 1950 in USA
    Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten
    Szenenphoto aus All about Eve, © 20th Century-Fox Film Corporation, stills by Ray Nolan

    Inhaltsangabe
    Als die junge Eve Harrington den Sarah Siddons Award verliehen bekommt, erinnern sich die Schauspielerin Margo Channing, der Journalist Addison DeWitt und Karen, die Ehefrau des Dramatikers Lloyd Richards, rückblickend an den Aufstieg der jungen Frau.
    Margo Channing ist der grösste Star der Theaterszene New Yorks und eine wahre Diva. Eines Abends nach einer Vorstellung trifft Karen im Theater auf Eve, eine schüchterne junge Frau, die keine einzige Aufführung verpasst, und bietet ihr an, ihr Margo Channing vorzustellen. Als später Eve in der Loge der Schauspielerin über ihre traurige Kindheit und den Tod ihres Ehemanns erzählt, sind alle Anwesenden sehr gerührt. Margo Channing beschliesst daraufhin, Eve zu sich zu nehmen. Alle in ihrem Umkreis sind ganz bezaubert von der jungen Frau, und alle Gespräche drehen sich um die Neue des Hauses.
    Margo selbst ist ganz begeistert von ihrer neuen Freundin, bis sie merkt, dass diese sie ganz genau studiert und davon träumt, selbst ein Star zu sein. Sie bekommt den Verdacht, dass Eve nur aus reinem Eigeninteresse so fürsorglich ist. Als sie versucht, die Kleine loszuwerden, ist es schon zu spät; Eve hat noch mehr alle Aufmerksamkeit auf sich gerichtet, als sie bei einer Probe für die verspätete Margo eingesprungen ist. Ihr Aufstieg ist nicht mehr aufzuhalten... (Arte Presse)

    Kritiken : "Ein Film aus dem Theatermilieu, der nicht nur eine Sittenstudie über Anne Baxter als Eva Harrington ist, sondern gleichzeitig alles über Eva, alles über die Frau und die Frauen unter sich zu sagen versucht. Hervorragende schauspielerische Leistungen durch Bette Davis, Anne Baxter, George Sanders ua. - einer der grossen Filme der frühen 50er Jahre und seinerzeit mit einer Flut von Oscars ausgezeichnet." (** / lhg)

    "Der Film setzt dem Theater ein Denkmal. Dem Film blieb es vorbehalten, die ewige Faszination der Bühne zu verkünden und uns die Luft jener Welt hinter den Kulissen atmen zu lassen, die das Element des Schauspielers ist. Der Film benutzt dazu die Mittel des Theaters, denn wir haben es mit dem Muster eines Dialogfilms zu tun, der sich technischer Effekte enthält und die Kamera zu einem sachlichen, beinahe nüchternen Stil zurückführt, in dem allerdings eines der „filmischsten“ Mittel triumphiert: die Grossaufnahme. ALLES ÜBER EVA liefert den vollendeten Beweis einer glücklichen Einheit von Autor und Regisseur – dem Autor Mankiewicz, der sich in seinen Stoff verliebte, ohne die Souveränität des Regisseurs Mankiewicz zu verlieren, und der in beiderlei Gestalt von einer so profunden Kenntnis und Liebe vom und zum Wesen des Theaters und seiner Menschen durchdrungen ist, dass er eine Illusion zerstören und gleichzeitig ihren immerwährenden Zauber offenbaren kann. Mit der liebenswürdigsten Brutalität wird alles über Eva, das ewig Weibliche, gesagt – das hier in einem seiner weiblichsten Wesen auftritt: Dieser Film enthüllt die Psychologie der Schauspielerin, wie sie schärfer und witziger, treffender und amüsanter nicht geschrieben werden konnte. Es ist die Komödie der Komödianten, die Tragikomödie von Glanz und Verlockung, von Ruhm und Besessenheit, von Verstellung, Intrige, Hysterie, Disziplin, Hass, Liebe – von der Übersteigerung all dieser Begriffe und Gefühle in dem magischen Kreis: Theater. Jahraus, jahrein stehen junge ehrgeizige Mädchen an den Bühnentüren, angesaugt wie kleine Motten von dem grossen Scheinwerferlicht: Ruhm. Eine von ihnen, Eve Harrington, hübsch, bescheiden, liebenswürdig und anstellig, macht sich dem gefeierten Broadway-Star Margo unentbehrlich, bezaubert deren Freunde. Nur einer erkennt ihre wahre Natur, durchschaut die böse Komödie, die sie allen vorspielt. Aber der berühmte Kritiker mit seinem gescheiten Zynismus fühlt sich ihrem skrupellosen Ehrgeiz verwandt und verhilft ihr zur grossen Karriere. Den eigentlichen Inhalt aber sagt der Kritiker in zwei Sätzen aus: „Von Zeit zu Zeit suchen ältere Prominente von Bühne und Film dem Publikum einzureden, Schauspieler seien Menschen wie die anderen auch. Sie übersehen dabei, dass ihre grösste Anziehungskraft darin besteht, aber auch nicht die mindeste Ähnlichkeit mit normalen Menschen zu besitzen.“ Die Darsteller wetteifern darin, sich gegenseitig zu übertreffen. Wenn die junge Eve in der Komödie, auch den Sieg über die alternde Diva davonträgt, als Schauspielerin siegt Bette Davis – das Alter über die Jugend – mit vielen Längen, sie spielt unübertrefflich und hinreissend. Sie macht diese hundertprozentige Komödiantin Margo mit allen ihren herrlichen Fehlern so liebenswert, dass sie unvergesslich bleiben wird. Anne Baxter erscheint als die kleine eiskalte Schurkin recht überzeugend, wenn auch um einige Grade zu kalt. Die vielseitige Celeste Holm gibt mit kluger Warmherzigkeit die Frau des erfolgreichen Bühnenautors, den Hugh Marlowe sehr sympathisch macht. Ein interessanter Schauspieler ist Gary Merrill, der den Charakter des berühmten Regisseurs mit genauer Selbstverständlichkeit trifft, und vollendet die geistreiche Überlegenheit von George Sanders, einem Oscar Wilde unter den Kritikern. In keiner Rolle wird das Können zur Routine, und noch die kleinste ist ein Kabinettstück: Die prächtige Thelma Ritter als skeptisches Faktotum, die plappernde kleine Nachwuchsblüte Marilyn Monroe, der bauernschlaue Direktor Gregory Ratoff und die anmutige Phoebe der begabten Barbara Bates, die den Ring des Geschehens schliesst. (…) Dem mit Auszeichnungen überschütteten Film gebührte noch ein Sonder-Oscar, verliehen von den dankbaren Schauspielern der Welt. Und alle, die das Theater lieben, werden auch diesen Film lieben." Edith Hamann in: Filmblätter (Berlin), Nr. 15, 11.4.1952.

    "Vielleicht sind die Filme von Mankiewicz - wie die Bücher von André Breton - Rendez-vous's mit uns?" (Godard, Kritiker, Hanser-Verlag)

    "Glänzende amerikanische Komödie von Joseph L. Mankiewicz mit Bette Davis und Anne Baxter, eine Sittenstudie über das Theatermilieu - 1950 mit acht Oscars bedacht." (lhg 1964)

    Anmerkungen : „Alles über Eva“ ist ein düsterer, aber aufregender Film, der uns einen Blick auf das Leben hinter der Bühne gewährt. Der Film hat viel der meisterhaften Interpretation von Bette Davis zu verdanken, die eine sehr empfindliche, charaktervolle und anhängliche Margo Channing zum Leben bringt. Der Film, von allen Seiten preisgekrönt, gab der Karriere der US-amerikanischen Schauspielerin neuen Schwung. (Arte Presse)

    All about Eve is a motion picture produced in the year 1950 as a USA production. The Film was directed by Joseph L. Mankiewicz, with Bette Davis, Anne Baxter, George Sanders, Celeste Holm, Gary Merrill, in the leading parts. The movie had its first screening on Oktober 27, 1950 in USA.



    Literatur Hinweise - Reclam Filmführer pg 29;
    - Film Ideal # 135: Mankiewicz al desnudo;
    - La Cinémathèque Suisse, Nr. 165-66, Lausanne 1998;
    - Filmmuseum Berlin- Retrospektive 2006: Traumfrauen. Stars im Film der fünfziger Jahre, Gabriele Jatho und Hans Helmut Prinzler (Hg.), Bertz + Fischer Verlag, Berlin 2006
    - Cahiers du Cinéma, Nr. 2 / 1951, pp 21ff
    - Jacques Siclier, Le Mythe de la femme dans le Cinéma Américain, pp 128ff
    - télé-ciné Nr. 179

    Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:


    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - All about Eve (1950) - KinoTV Movie Database Check Page Rank Pagerank Anzeige