Lost Children

Rendező: Olivert Stoltz, Ali Samadi Ahadi, Németország, 2005

Németország, 2005
Szenenphoto aus Lost Children, © Production Company


Színész és a csapat

Rendező

Technikai információk
Technikai információk ,
Hangrendszer: not indicated

Vélemények (német): " Seit mehr als 18 Jahren herrscht im Norden Ugandas Bürgerkrieg. Die Untergrundorganisation „Lord's Resistance Army“ setzt dabei auch Kinder ein, die sie entführt, missbraucht und zwingt, für sie zu töten. Vier dieser Kindersoldaten/innen, denen die Flucht gelang, porträtiert der Dokumentarfilm Lost Children von Oliver Stoltz und Ali Samadi Ahadi. Doch die Familien der Kinder und die Gesellschaft begegnen ihnen meist furchtsam oder abweisend. Denn es gehört zur perfiden Rebellenstrategie, die Entführten zu zwingen, Mitglieder der eigenen Familie oder des Clans zu töten, um eine Rückkehr unmöglich zu machen. Im Mittelpunkt des Film steht die Frage, wie die entkommenen Kinder mit ihrer Schuld umgehen. – Die beiden Dokumentarfilmer schildern den Konflikt weitgehend aus der Perspektive der Kinder. Neben deren ausführlichen Befragungen wird auch beschrieben, wie die von Albträumen gepeinigten Kinder in einem Lager der Caritas in Pajule medizinisch versorgt und psychologisch betreut werden. Engagierte Sozialarbeiter/innen bemühen sich dort, ihnen eine berufliche Perspektive zu eröffnen und sie wieder in ihre Heimatgemeinden zu integrieren. Leider treiben Ablehnung und Angst immer wieder Kinder zurück in den Busch. Die Regisseure machen mit ihrem bewegenden Filmdokument, das über kurzatmige TV-Nachrichtenbilder hinausgeht, auf einen von der Weltöffentlichkeit weitgehend ignorierten Konflikt aufmerksam. Erfreulicherweise wird auf Klischeebilder von begeisterten Kindersoldaten/innen mit Kalaschnikows verzichtet. Die Bekenntnisse der geflohenen Kinder sind erschütternd genug. Dies gilt vor allem für einen Achtjährigen, der beschreibt, wie er junge Deserteure zum Kannibalismus zwang. Überflüssig wirken dagegen die Leichenbilder am Schluss, die den geschilderten Terror auf der visuellen Ebene bloß verdoppeln. Lost Children wurde auf der Berlinale 2005 mit dem Panorama-Publikumspreis und auf dem Festival von Chicago mit dem Menschenrechtspreis ausgezeichnet. Außerdem schaffte der Film den Sprung in die Vorauswahl zum Oscar für den Besten Dokumentarfilm 2006." (rk, www.kinofenster.de)

General Information

Lost Children is a motion picture produced in the year 2005 as a Németország production. The Film was directed by Olivert Stoltz, Ali Samadi Ahadi, with in the leading parts. We have currently no synopsis of this picture on file;

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    A fenti információk nem teljes, de hogy az információt adatbázisunkban idején utolsó frissítés. Minden adat kutatott a legjobb tudásom és meggyőződésem, jogi követelések eredő hibás vagy hiányzó információk megjelenítése kifejezetten elutasítják. Mivel a jelenlegi ítélkezési gyakorlat az egyes országokban tehető felelőssé személy, amely a címeket, amelyeknek tartalma vagy büntető terjedt tovább is utalhat ilyen tartalmak és oldalak, ha nem tartalmazza egyértelműen ilyen felelősséget. A linkek alatt már kutatott a legjobb tudása és hite szerint, de nem tudjuk elfogadni semmilyen módon tartalmáért ezen oldalak és linkek már minden felelősséget. Mi biztosítja ezt a magyarázatot értelemszerűen minden országban és minden nyelven. Amennyiben külön jelölés, idézetek a rendes törvény, idézőjel a forrás hozzá. A szerzői jogok ilyen idézetek nem a szerzők. - Lost Children (2005) - KinoTV Movie Database (M)