Das wahre Leben

Bummm!

Regie: Alain Gsponer, Deutschland, Schweiz, 2006

Deutschland, Schweiz, 2006


Stab und Besetzung

Regisseur Alain Gsponer
Drehbuch Alain Gsponer
Alain Gsponer
Kamera Alain Gsponer
Darsteller Katja Riemann [Sybille Spatz]
Ulrich Noethen [Roland Spatz]
Hannah Herzsprung [Florina Krüger]
Hannah Herzsprung [Linus Spatz]
Hannah Herzsprung [Charles Spatz]
Juliane Köhler [Kätzchen Krüger]
Alexander Held [Happy Krüger]
Martin Feifel [Hannes]

Technische Angaben
Kategorie: Fernseh Film
Technische Info: Farbfilm,Länge: 100 Minuten
Tonsystem: ton
Premiere: 26. Oktober 2006 in Internationale Hofer Filmtage

Inhaltsangabe
Vater Roland arbeitet täglich 14 Stunden und sieht seine Familie nicht mehr bei Tageslicht. Mutter Sybille flüchtet sich in ihre Arbeit als Galeristin, und Charles, der 19-jährige Bruder, kämpft gegen die Wirren seiner Sexualität. Mittendrin sitzt der von allen vergessene Linus. In seinem Zimmer bastelt er Bomben, denen die Kitschskulpturen seiner Nachbarschaft zum Opfer fallen. Alles gerät ins Wanken als Roland seinen Posten im Risikomanagment eines Grosskonzerns verliert und fortan tatenlos zu Hause sitzen muss.
****
Linus Spatz (Josef Mattes) hat ein spezielles Hobby: Er baut Sprengsätze. Vogelhäuser und Gartenzwerge gehören zu seinen bevorzugten Zielen. Dann aber kommt es zum grossen Knall: Roland Spatz (Ulrich Noethen), sein erfolgreicher Vater, verliert die Stelle. Ab sofort ist er zu Hause und nervt die Familie mit Umbauplänen. Nicht nur seine Frau Sibylle (Katja Riemann), die eine angesagte Galerie führt, sondern auch sein älterer Sohn Charles (Volker Bruch) ist irritiert.

Linus ist noch anderweitig beschäftigt. Florina (Hannah Herzsprung), die Tochter der neuen Nachbarn, fasziniert ihn. Florina ist aggressiv, verletzt, und sie malt sich das von der Seele. Als Sibylle Spatz Florina nach einem Selbstmordversuch vom Spital abholt, verspricht sie, ihren Eltern nichts zu sagen, wenn Florina dafür in ihrer Galerie ausstellt.

Roland Spatz entdeckt unterdessen, dass seine beiden Söhne in den vergangenen Jahren ein eigenes Leben entwickelt haben. In Charles Zimmer liegt ein Schwulenheft, und plötzlich weiss Roland nicht mehr so genau, was Charles bei der Bundeswehr eigentlich macht. Dann aber erfährt er von Linus' Leidenschaft - sein Sohn, ein Bombenbauer... Jetzt braucht es nur noch einen kleinen Funken, und das ganze Familienkonstrukt fliegt in die Luft. (ARD Presse)

Anmerkungen : Der Schweizer Regisseur Alain Gsponer hat mit «Das wahre Leben» seinen dritten deutschen Film gemacht. Für «Kiki und Tiger» seinen Abschlussfilm an der Filmakademie Ludwigsburg hat er zahlreiche Preise bekommen. Sein Fernsehspiel «Rose» wurde als bester deutscher Fernsehfilm ausgezeichnet.

General Information

Das wahre Leben is a motion picture produced in the year 2006 as a Deutschland, Schweiz production. The Film was directed by Alain Gsponer, with Katja Riemann, Ulrich Noethen, Hannah Herzsprung, , , in the leading parts. There are no reviews of Das wahre Leben available.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Das wahre Leben (2006) - KinoTV Movie Database (M)