San Francisco

Regie: W. S. Van Dyke, , USA, 1936

  • TV Tip:

Szenenphoto aus San Francisco, © Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)


Stab und Besetzung

Produktion Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)
Produzent John Emerson
Bernard H. Hyman
Regisseur Bernard H. Hyman
Drehbuch Anita Loos
John Emerson
John Emerson
Nach einer Vorlage von Robert Hopkins
Kamera Oliver T. Marsh
Musik Herbert Stothart
Schnitt Tom Held
Architekt Cedric Gibbons
Arnold Gillespie
Arnold Gillespie
Arnold Gillespie
Kostümbild Adrian
Darsteller Clark Gable [Blackie Norton]
Jeanette MacDonald [Mary Blake]
Spencer Tracy [Pater Mullin]
Jack Holt [Jack Burley]
Jessie Ralph [Mrs. Burley]
Ted Healy [Mat]
Shirley Ross [Trixie]
Margaret Irving [Della Bailey]
Margaret Irving [Earthquake Survivor (Nicht genannt )]
Maude Allen
Naomi Childers
Kenneth Harlan
Harold Huber [Babe]
Harold Huber
Roger Imhof
Charles Judels
Charles Judels [Sänger Baldini]
Bert Roach
Al Shean [Professor]
Russell Simpson

Technische Angaben
Technische Info: Format: 35 mm - Schwarz-Weiss Film,Länge: 105 Minuten, 12 Akte
Tonsystem: mono

Inhaltsangabe
Zu Beginn des Jahres 1906 ist San Francisco die "korrupteste und gottloseste" und vitalste Stadt Amerikas. Besonders wild geht es im Hafenviertel zu, wo Blackie Norton den Nachtklub "Paradise" betreibt...
Blackie ist ein charmanter, gewissenloser Draufgänger, der nur an sich selbst glaubt. Aber die Menschen in seiner Umgebung, darunter sein alter Freund, der Priester Tim Mullin, spüren, dass mehr in Blackie steckt: Er tritt immer wieder als Anwalt seines verarmten, von Brandkatastrophen geplagten Viertels auf und lässt sich gerne zu Akten spontaner Hilfsbereitschaft hinreissen. So auch, als sich eines Tages die obdachlose Provinzschönheit Mary Blake im "Paradise" um einen Job als Sängerin bewirbt.
Mary scheint auf den ersten Blick nicht in das Etablissement zu passen: Sie ist religiös, absolut integer - und singt am liebsten Arien. Doch Blackie fühlt sich von ihr angezogen und plant eine Karriere als Tingeltangel-Star für sie. Mary bleibt nichts anderes übrig, als sich auf die Situation einzulassen, zumal sie sich ihrerseits, wenn auch widerstrebend, in Blackie verliebt hat. Zum Zerwürfnis kommt es, als der Unternehmer und Impresario Jack Burley der begabten Sängerin einen Vertrag an der Oper verschafft. Während Mary Triumphe als Sopranistin feiert, entspinnt sich zwischen Blackie und Burley ein Kampf, bei dem es ebenso sehr um politischen Einfluss wie um das Herz der jungen Frau geht. Ein Konflikt, der ausgerechnet in dem Moment seinen Höhepunkt erreicht, als San Francisco von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht wird ... (SWR Presse)

Kritiken : Am Neujahrstag 1906 begegnet Blackie Norton, Besitzer des Paradise Café, Mary Blake, die nach San Francisco gekommen war, um als Opernsängerin Karriere zu machen. Er engagiert sie für seine Revue. Blackie hat politische Ambitionen: Er will sich zum Inspektor der Stadtverwaltung wählen lassen, um dann ein Gesetz zu verabschieden, das Hotels dazu verpflichten soll, Feuertreppen zu installieren. Als der Hotelkettenbesitzer Jack Burley, ein Gegner dieser Kampagne, eines Abends das Paradise Café besucht, ist er von Marys Schönheit und ihrer glasklaren Stimme bezaubert. Der Opernsänger Baldini, der Burley begleitet, ermuntert diesen, die junge Frau zum Vorsingen einzuladen. Doch Blackie beruft sich auf seinen Vertrag mit Mary und will sie nicht gehen lassen. Auf Anraten von Pater Mullin, eines Jugendfreundes von Blackie, bricht Mary den Vertrag, um an der Oper von San Francisco aufzutreten. Sie verlobt sich mit Burley. Doch als sie erfährt, dass dieser Blackie mit zwielichtigen Methoden bekämpft, entscheidet sie sich anders. Am Tag des großen Erdbebens im April 1906 erkennt Blackie, dass er Mary liebt, und sucht sie überall in der zerstörten Stadt, in deren Trümmern Burley den Tod gefunden hat.
Anmerkungen : Drehbuch nach einer Story von Robert Hopkins
«Der Spielfilm "San Francisco" von Woody S. van Dyke. Mit Clark Gable, Jeanette MacDonald und Spencer Tracy in den Hauptrollen, ein Film mit fünf Oscarnominierungen (1937) und einem Oscar - für den besten Ton.» (arte Presse)

General Information

San Francisco is a motion picture produced in the year 1936 as a USA production. The Film was directed by W. S. Van Dyke, with Clark Gable, Jeanette MacDonald, Spencer Tracy, Jack Holt, Jessie Ralph, in the leading parts.



Hinweise auf Datenbanken
KinoTV Database Nr. 41793

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - San Francisco (1936) - KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige